Pressemeldungen

Fokolar-Bewegung veröffentlicht Ergebnisse einer unabhängigen Untersuchung der Missbrauchsfälle durch ein ehemaliges Mitglied einer Fokolar-Gemeinschaft in Frankreich
Am Samstag, 6. Februar, empfing Papst Franziskus in Privataudienz die 362 Teilnehmenden der Generalversammlung der Fokolar-Bewegung, eine Vertretung war in der Aula Paul VI. im Vatikan anwesend, die Mehrheit über Internet zugeschaltet.
Sie wurde am 31. Januar gewählt und ist die dritte Präsidentin an der Spitze der Bewegung nach der Gründerin Chiara Lubich und nach Maria Voce, die zwei Amtszeiten absolviert hat. Margaret Karram wurde gestern mit mehr als zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen von den Teilnehmenden der Generalversammlung der Fokolar-Bewegung, die sich aus 359 Vertretern aus der ganzen Welt zusammensetzt, zur Präsidentin gewählt.
Die Generalversammlung der Fokolar-Bewegung findet vom 24. Januar bis 7. Februar 2021 online statt. Das international besetzte Gremium tritt alle sechs Jahre zusammen und wählt die Präsidentin und den Co-Präsidenten sowie das Leitungsgremium der Bewegung. Außerdem legt es die Orientierungs- und Handlungsrichtlinien für die nächsten sechs Jahre fest.
Im Hinblick auf die von einigen französischen Medien am 16. Oktober veröffentlichten Nachrichten über den Fall der sexualisierten Gewalt gegenüber Minderjährigen durch J.M.M., ein in Frankreich wohnhaftes ehemaliges Mitglied der Fokolar-Bewegung, der in einer Fokolar-Wohngemeinschaft lebte, drückt die Fokolar-Bewegung vor allem ihre tiefe Erschütterung, ihre Nähe und ihre Unterstützung für die Betroffenen und ihre Familien aus.